Samstag, 10. Juli 2010

Linsengericht

Mitschuld
Nichts wirklich erreicht
Beim Komponieren
Mit Delacroix und Manet
Eine gewisse Form von Manierismus
Die französische Armee
Auf der Flucht vor den Deutschen
Flache Fotografie?
Sieg
Niederlage
Hilfeleistung
Einige von diesen Frauen
Irgendwann ließ ich sie einfach nur noch dastehen
Und schauen
Etwas Geheimnisvolles
Ich mag solche Zufälle
Von Anfang bis Ende durchgeplant und konstruiert
Ich weiß
Wo ich anfangen will
Aber nie
Wo ich enden werde
Vieles überlasse ich dem Zufall
Modernes entsteht
Reportage und Poesie fusionieren
Qualität und Schönheit
Grenzziehungen sind uninteressant
Humor
Kein vielversprechender Modus
Schlaflos unter einem Küchentisch
Um drei Uhr morgens
Traurig und beunruhigend
Ich schaue gern
Mein eigenes Bild
Nichts
Ist erfunden
Ich zeige nicht das Drama
Socken, Hose
Keine Waffen, keine Drogen
Am Ende läuft es
Das Vorher
Und Nachher
Vielleicht sollte ich anfangen
Mehr Fußball zu schauen

Worte von Jeff Wall: Ausschnitte aus einem ZEIT-Interview mit Tobias Timm am 2. Juli 2010 in Dresden. Heute Abend spielt Deutschland gegen Uruguay um den dritten WM-Platz. Ob Jeff Wall vor dem Fernseher sitzt?

Kommentare:

  1. Warum verstehe ich das nicht?????????????

    AntwortenLöschen
  2. da hast du ja schön an dem bild gedreht: sieht aus, als ob der typ vor der flimmerkiste sitzt und gleichzeitig auch selbst ausgestrahlt wird

    AntwortenLöschen